Wie wird auf Chlamydien untersucht?

Die Erreger können entweder direkt oder indirekt (Antikörper) nachgewiesen werden. Der direkte Nachweis ist aussagekräftiger, weil er anzeigt, ob sich in der getesteten Probe aktuell Erreger befinden, während ein Antikörpernach­weis auch auf eine frühere, inzwischen ausgeheilte Infektion hindeuten kann.

Untersucht werden Abstriche oder Urin.

Wer sollte sich testen lassen?

Bei entsprechenden Krankheitszeichen bitte sofort den Arzt aufsuchen. Da ein großer Teil der Infektionen aber symptomlos verläuft, ist ein Chlamydien-Test auch empfehlenswert,

  • wenn Sie oder Ihr Partner kürzlich mit neuen Partnern oder PartnerInnen ungeschützten Geschlechtsverkehr hatten,
  • wenn Sie im letzten Jahr mehrere Sexualpartner(innen) hatten,
  • bei Ausfluss mit unklarer Ursache,
  • bei Kinderwunsch.

Frauen bis 25 Jahre sollten das Angebot zum kostenlosen Chlamydien-Screening jedes Jahr nutzen.

Und Frauen über 25?

... sind leider nicht berücksichtigt bei der gesetzlichen Regelung. Dennoch sind sexuelle Aktivität, Partnerwechsel und Familiengründung natürlich nicht vorbei mit 25. Nutzen Sie bei Bedarf einfach die Selbstzahlerangebote Ihres Frauenarztes. Die reine Vorsorgeleistungen - also Testen ohne Krankheits­zeichen - wird von den gesetzlichen Krankenkassen nämlich nicht übernommen. Als individuelle Gesundheitsleistung ("IGeL") kostet der Nachweis zwischen 40 und 50 Euro.

Wie läuft ein Test ab?

Grundsätzlich können Sie sich an Ihre Hausärztin/Ihren Hausarzt oder eine Laborpraxis wenden. Häufig ist eine Überweisung an eine Fachärztin/einen Facharzt sinnvoll.

Untersucht wird Urin oder ein Abstrich, wobei letzterer die genauesten Ergebnisse bringt. 

Ein Abstrichstäbchen sieht etwa aus wie ein Wattestäbchen. Der Abstrich kann während einer gynäkologischen Untersuchung an Muttermund oder Gebärmutterhals gemacht werden. Abstriche können aber auch von Harnröhre, Enddarm oder After, Rachen oder Augen genommen werden.
Der Abstrich dauert nur ein paar Sekunden und ist normalerweise nicht schmerzhaft.

Auch im Urin kann das medizinische Labor den Erreger nachweisen. über spezielle labordiagnostische Methoden. Sie geben einfach eine Urinprobe in Ihrer Arztpraxis oder direkt im Labor ab. Das Ergebnis liegt nach etwa 48 Stunden vor.

 

Chlamydien-Screening

Seit 2008 finanzieren die gesetzlichen Krankenkassen in Deutschland ein "Chlamydien Screening". Dabei wird im Labor aus einer Urinprobe nach dem Erbmaterial von Chlamydia trachomatis gesucht. Anspruch auf diese jährliche Untersuchung haben alle Frauen bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres.

Fragen Sie einfach Ihren Haus- oder Frauenarzt nach dem Chlamydien-Screening. Dabei wird nicht einmal die Praxisgebühr fällig.

 
 

Fragen zum
Chlamydien Check?

Falls Sie weitere Fragen zum Chlamydienscreening haben, senden Sie bitte eine E-Mail an:
info[at]chlamydienscreening.com

Falls Sie ein Labor in Ihrer Nähe suchen, klicken Sie hier.

 
© chlamydienscreening.com